ReCap – Sick Trick Tour Open 2014

_web_Kitzbuehel__sick_trick_tour__15-02-2014__action__sb__unknown_rider__Sam_Strauss__QParks_-7

Am Samstag, den 15. Februar 2014, stattete die Sick Trick Tour bereits zum 11. Mal dem Mercedes-Benz Snowpark Kitzbühel einen Besuch ab. Bei der diesjährigen Ausgabe gingen über 100 Freeskier und Snowboarder an den Start und freuten sich über den reibungslosen Ablauf des Contests.

Der Contest Course bestand aus zwei Lines, damit alle Teilnehmer die vorhandenen Features richtig ausnutzen konnten. Die erste Line war eine Jibline mit den besten Rails und Boxen, die Tirol zu bieten hat, während sich die andere aus feinst geshapten Kickern zusammensetzte, die für ordentlich Airtime sorgten. 

Wie es sich für wohlerzogene Europäer gehört, durften die Ladies den Anfang machen und belohnten die Zuschauer dafür mit eleganten Tricks. Bei den Freeskierinnen konnte sich Lara Wolf den dritten Platz angeln und wurde nur um Haaresbreite von der derzeitigen Tour-Führenden Jule Seifert geschlagen. Den Sieg mit nach Hause nehmen konnte allerdings Annika Müller, die sich mit ihrem Switch Backside 180 den ersten Platz und die 150 Euro in bar verdient hatte. 

Auch die Snowboarderinnen standen ihren Rivalinnen auf zwei Brettern um nichts nach und hauten einige beeindruckende Tricks raus. Nadine Härtinger konnte die Judges zwar überzeugen, musste sich am Ende aber doch noch von Kaja Verdnik und Klara Dinold geschlagen geben, die sich untereinander die Plätze 2 und 1 ausmachten..

Nachdem die Ladies ihren Kampf beendet hatten, war es an der Zeit für die jungen Wilden Freeskier, sich den Judges zu stellen. Sebastian Goller übernahm die Führung und gewann Gold während sich Max Hall und Hannes Rudinger an zweiter und dritter Stelle hinter ihm einreihten.

Die Snowboard Rookies sollte man auch immer am Schirm haben. Diesmal beeindruckten sie vor allem durch ihre Kreativität, wobei Maximilian Preissinger nach seinem Sieg beim Blue Tomato Plan P den obersten Podestplatz bereits zum zweiten Mal einnehmen konnte. Vorjahresgewinner Tit Stante und Newcomer Naj Mekinc sind auch nicht leer ausgegangen und konnten sich über Silber und Bronze freuen.

Das Duell der Männer bildete den krönenden Abschluss des Tages. Besonders angriffslustig war Marco Möschl vom Kitzbüheler Ski Club, der sich durch seine Vorstellung 400 Euro und den Sieg wahrlich verdiente. Die Rider des KSC dominierten den Contest und so konnte sich der Tour Leader Lukas Müllauer mit einem 450 Flip vom Flat/Down Rail den zweiten Platz vor seinem Teamkollegen Luca Exenberger (ebenfalls KSC) sichern.

Aus dem Battle der Snowboard Männer ging Simon Pircher (KSC) mit einer soliden Overall Leistung als strahlender Sieger hervor. QParks Tour Oldie Fabian Wolfsgruber musste sich also mit dem zweiten Platz vor Daniel Mösl zufriedengeben. Dominik Brunner war zwar nicht bei den Top drei vertreten, sein Backside 900 zählte trotzdem zu den besten Tricks des Tages.

Hier gibt es die komplette Snowboard und Freeski Ergebnisliste.

Für alle Fans der visuellen Wahrnehmung gibt es hier das Snowboard Edit und eine Gallerie mit allen Bildern. Die Freeskier können sich hier über den Highlight Clip und die Fotos freuen.